A. B. Saniga-Fonds – Strategie

Mit dem A.B. Saniga-Fonds bieten wir einen auf den Erwerb und die Verwaltung von Altenpflegeeinrichtungen in Deutschland ausgerichteten AIF-Spezialfonds an. Die Betreiberimmobilien werden nach konservativen, sicherheitsorientierten und nachhaltigen Gesichtspunkten ausgewählt. Ergänzend wird in Betreutes Wohnen und in neue Betreuungskonzepte, wie beispielsweise Quartiersobjekte, investiert. Projektentwicklungen stehen ebenfalls im Fokus der Anlagestrategie. Der Erwerb der Objekte erfolgt auf der Grundlage einer Langfriststrategie für den dauerhaften Bestand. 

Investieren über Generationen - Die Gesellschaft wandelt sich

Die modernen Gesellschaften stehen vor einem Wandel, den es in der Geschichte der Menschheit so noch nicht gegeben hat. Durch die niedrigen Kinderzahlen wachsen die Bevölkerungen kaum noch oder sie schrumpfen bereits, wie dies in Deutschland der Fall ist. Die Lebenserwartung der Menschen steigt gleichzeitig weiter an. Im Ergebnis kommen weniger Menschen nach und viele Menschen werden sehr viel älter als früher. 

Wer heute seinen 60. Geburtstag feiert, kann sich noch auf über 20 weitere Lebensjahre freuen. In Deutschland leben mittlerweile mehr ältere Menschen als Teenager. 88,8% unter 20-jähriger stehen 25,9% von 60 und mehr Jahren gegenüber. Im Jahr 2050 dürfte jeder siebte Bewohner in Deutschland 80 Jahre oder mehr zählen. 

Mit der höheren Lebenserwartung steigt auch die Zahl der Pflegebedürftigen und damit der Bedarf an Pflegeinvestitionen. Neue Konzepte sind gefragt. Denn der Wandel im Pflegemarkt vollzieht sich täglich mit wachsender Dynamik und Geschwindigkeit und ist die gesamtgesellschaftliche Herausforderung der nächsten Jahre. 

Für viele in die Jahre gekommene Pflegeheime drängt die Zeit, um lang überfällige Revitalisierungen durchzuführen und damit weiterhin marktfähig zu bleiben. Dabei stellt sich immer die Frage, wie muss die Pflegeeinrichtung der Zukunft aussehen. Welcher Ausstattungsstandard muss vorgehalten werden und welcher ist überhaupt noch bezahlbar? Soll im Bestand mit all den damit verbundenen Nachteilen saniert werden oder ist es wirtschaftlicher, einen Ersatzneubau zu errichten?

Fest steht, dass das Thema Pflege für immer mehr Menschen wichtig wird. Seriöse Prognosen gehen davon aus, dass sich die Zahl der Pflegebedürftigen allein aufgrund des demographischen Wandels bis 2050 verdoppeln wird, sie dürfte auf über vier Millionen Frauen und Männer ansteigen. 

Die Zukunftsfrage bleibt: Wer wird sich um sie kümmern? Heute wird rund ein Drittel der Pflegebedürftigen in stationären Einrichtungen gepflegt. Der deutliche Anstieg der Pflegebedürftigen lässt darauf schließen, dass trotz Paradigmenwechsel (ambulant vor stationär) bis zu 1 Million zusätzliche Plätze in Pflegeeinrichtungen benötigt werden. 

Dabei gilt es, die vom Gesetzgeber preferierten neuen Konzepte umzusetzen, die sich nach den Bedürfnissen der künftigen Bewohnerinnen und Bewohner richten, Konzepte, die Privatsphäre und familienähnliches Zusammenleben verbinden. 

Wir stellen uns diesen neuen Herausforderungen gerne, denn sie eröffnen auch neue Entwicklungschancen.